Herausforderungen der Losgröße 1 meistern

Aktuell ist es für viele Fertigungsunternehmen profitabler, ohne Unterbrechung in großen Stückzahlen zu fertigen und damit die Kosten pro Stück so gering wie möglich zu halten. Doch Kunden fordern immer mehr Auswahlmöglichkeiten sowie individuelle Produkte, die ihren Anforderungen entsprechen. Diese wollen die Kunden zum annähernd gleichen Preis wie den von Standardprodukten angeboten sowie in der gewohnten Zeit geliefert bekommen. Das stellt fertigende Unternehmen vor die Herausforderung, flexibel, kostengünstig und schnell kleine Losgrößen und oft nur Losgröße 1 zu fertigen.

Der Kunde entscheidet, was produziert wird

Weit im voraus zu produzieren und fertiggestellte Produkte im Lager aufzubewahren bis ein Kunde sie kauft, wird in vielen Produktionsbereichen immer mehr der Vergangenheit angehören. Denn zunehmend möchten Kunden keinen fertigen Standardartikel kaufen, sondern ihr individuelles Wunschprodukt, das für sie den größten Nutzen bringt.

Angebote für kleine Losgrößen effizient erstellen

Insbesondere individuelle Artikel in einer kleinen Stückzahl bedürfen einer konkreten Absprache, damit der Kunde am Ende auch genau das Produkt erhält, das seinen Anforderungen entspricht. Bei der klassischen Angebotserstellung per Telefon oder eMail bedeutet dies einen hohen Zeitaufwand, denn es werden zahlreiche Gespräche geführt und Nachrichten versendet bis beide Seiten genau zu wissen glauben, was produziert werden soll. Doch das Risiko für Missverständnisse bleibt bestehen. Wenn dann immer mehr Kunden zukünftig kleine, individuelle Stückzahlen wünschen, ist eine Unterstützung bei der Angebotserstellung sinnvoll. Ein Konfigurator kann dies leisten, indem er die Kommunikation zur Angebotserstellung deutlich verbessert, denn der Kunde kann selbst online

CAD-Automatisierung für individuelle Artikel

Aus den Angaben des Kunden erstellt ein Konfigurator alle relevanten Dokumente (z.B. Angebot, Rechnung, BOM) und die Dateien zur Fertigung (z.B. DXF, HPGL, SVG) und versendet sie automatisch an den Kunden bzw. den Hersteller.

Konfigurator mit Fertigungsdaten verknüpfen

Ein Konfigurator prüft, ob der individuelle Artikel mit den Angaben des Kunden fertigbar ist und reduziert so Produktionsfehler. Ist ein Konfigurator mit dem ERP-System des Unternehmens verknüpft, kann er die Informationen nutzen, um beispielsweise den Lagerbestand zu prüfen und den Liefertermin zu berechnen.

Durch die Unterstützung des Vertriebs und der Herstellung ermöglicht ein Konfigurator eine kosteneffiziente Produktion in kleinen Losgrößen.

Interessante Blogbeiträge zu diesem Thema